Meerblick auf Reposaari

Ausflug zur Insel Reposaari – schön war es. 🙂

Herbsttour in die Umgebung von Rauma und Pori

Der Herbst lockte mit seinen Farben 🙂

Die letzten Blätter an den Bäumen zeigten sich in wundervollen Farben. Heute war endlich mal wieder etwas Blau am Himmel und so habe ich mich auf Fotosafari begeben. Mein Weg ging von Rauma in nördliche Richtung nahe am Wasser entlang. Mein erster Stopp war Helmiranta, ein kleiner Hafen in der Nähe von Rauma. Von dort aus ging es weiter nach Ytteri Beach und dann noch kurz auf die Insel Reposaari. Es war so schön.
Leider wanderte irgendwann die Sonne hinter die Wolken. Aber das Farbenspiel möchte ich mit Euch teilen.

Hier kommen die Bilder:

Rovaniemi – das Tor zum Polarkreis

Ein Besuch in Lappland und beim Weihnachtsmann

Der Besuch der Stadt und der Umgebung war ein weiterer Höhepunkt unseres Aufenthaltes hier in Finnland. Ich wollte den „Ruska“ – den Herbst in Lappland erleben und viele Fotos vom bunten Laub der Wälder und von Polarlichtern mitbringen. Die Woche vor unserem Ausflug war von Sonnenschein geprägt und es wurde in einer App ständig von nächtlichen Polarlichtaktivität berichtet. Im Facebook konnte ich jeden Tag auf der Seite „All about Lapland“ hochgeladene Fotos und Videos von unglaublich schönen Polarlichtern bewundern. Meine Hoffnung, auch so tolle Fotos von Polarlichtern zu machen, wurde dieses Mal nicht erfüllt. Leider zogen zum Wochenende Wolken auf und machten den Himmel zu.  Wir konnten Lichter sehen, aber leider nur durch die aufgerissene Wolkendecke. Das Risiko des Wetterwechsels besteht immer. Unsere Chancen waren gut, aber leider nicht gut genug. Es war trotzdem beeindruckend und für mich unvergesslich! Dieses Schauspiel zu sehen und zu erleben, ist sehr faszinierend.
Rovaniemi hat aber mehr zu zeigen als Nordlichter. Wir waren auch beim Weihnachtsmann im  „Santa Claus Village“ am Polarkreis und haben ein persönliches Gespräch mit Santa geführt. Es war einfach toll! Santa hat uns versprochen, dass er auch nach Bayern kommt und wir uns dann wiedersehen werden. Ich freue mich drauf. 🙂 So erwachsen kann man also gar nicht werden…
Es gibt auch sehr interessante Museen zu besichtigen. Wir haben das Arktikum – Museum besucht. In der Nähe der Stadt befinden sich sehr schöne Wanderziele mit Aussichtspunkten und herrlicher Natur und Wildnis.  Auch ist nahe der Stadt ein deutscher Soldatenfriedhof zu sehen. Wer sich für Geschichte der Region interessiert kann darüber viel im Internet nachlesen oder geht ins Arktikum. Sehr informativ!

Wir hatten einen Ausflug gebucht – „Auroa Floating“ nachts in einem See mit Polarlicht schauen. Die Ausrüstung war sehr spannend. Wir haben dazu Anzüge über unsere normale Kleidung getragen und so „lagen wir auf dem Wasser“  und hatten den Blick in den Himmel bzw. in die Wolken gerichtet. Ein Erlebnis war es, sah lustig aus und hat uns sehr gefallen.

Ebenso ist die Musik sehr besonders. Das Joiken wird von den Samen – den Ureinwohnern Lapplands, von einer Generation zur nächsten weitergegeben und es gibt sehr viele Spielarten und eine große Vielfalt im Ausdruck zu entdecken. Uns gefiel besonders die Musik des Duos „Arvvas“  mit der Musik der CD „Remembrance“.  Wer mag, der kann auf Amazon oder Youtube mal in die Songs reinhören.

Ich kann sagen, dass Lappland mich sehr neugierig auf Mehr gemacht hat. Auf jeden Fall werden wir irgendwann, dann im Winter, wieder nach Lappland fahren und wer weiß, vielleicht klappt es dann mit mehr Polarlichtern und Fotos.

Hier kommen ein paar Bilder:

Kurjenrahka Nationalpark

In Finnland gibt es zur Zeit 39 Nationalparks und weitere sind in der Planung bzw. Umsetzung. Die Fläche der Nationalparks beläuft sich zur Zeit auf 2,9 %  der Gesamtfläche Finnlands. Ein Nationalpark ist mindestens 1000 Hektar groß und für jeden zugänglich. Es ist kein Problem hier einen Nationalpark zu finden – egal, wo man sich in Finnland befindet. Man kann viel über diese Parks auf der Internetseite „Nationalparks Finnland“ nachlesen. Ein Besuch ist ein Erlebnis und für jeden könnte etwas dabei sein.

Der Kurjenrahka Nationalpark befindet sich ca. 30 km nördlich von Turku. Er umfaßt mehrere Wege und man kann sowohl Sumpfgebiete durchqueren, einen See umrunden und auch über Felsen im Wald klettern. Der Park ist auch ein Vogelschutzgebiet.
Es war wunderschön dort. Hier kommen ein paar Fotos:

Wandern im Torronsuo-Nationalpark

Torronsuo-Nationalpark

Der Torronsuo-Nationalpark ist ein Nationalpark in Südfinnland. Er liegt zwischen Tampere und Helsinki. Der Nationalpark umfasst den Torronsuo, das größte noch in natürlichem Zustand befindliche Moorgebiet Südfinnlands. Torronsuo ist ein bedeutender Nist- und Rastplatz vieler Vogelarten. Im Herbst finden sich im Moor jährlich bis zu 1.000 Kraniche zur Rast auf ihrem Winterzug ein.

In einer knappen Stunde mit dem Auto waren wir am Ziel. Zuerst schauten wir von dem Aussichtsturm auf die Weite des Moores. Die Herbstfarben leuchteten in allen Varianten und die Sonne strahlte. Der Weg durch das Moor führt über Holzplanken. Es war sehr aufregend und erinnerte mich an das Balancieren auf einem Schwebebalken – nur eben für große Füße. 🙂 Mitten im Moor – nur auf den Planken unterwegs, erschienen mir die Gräser und Farben streckenweise so, wie ich mir die Savanne vorstelle. Es fehlten nur die Löwen und Giraffen. 🙂 Es war wunderschön und ein Besuch ist sehr empfehlenswert.

Hier kommen Fotos: