Pori – bekannt für das Jazzfestival ‚Pori Jazz‘

Pori – schwedisch Björneborg

Die Stadt wurde von Johann III, König von Schweden, 1558 am Kokemäenjoki-Fluss gegründet. Pori entwickelte sich zu einem wichtigen Handelszentrum. Hier wurden Fisch und andere Meeresfrüchte nach Europa exportiert und Gewürze und Wein sowie Textilien wurden wiederum nach Pori importiert und diese dann weiter in die anderen Teile Finnlands transportiert. Heute leben in Pori etwa 85.000 Menschen. Die Architektur ist wie in vielen anderen finnischen Städten Schöpfung von Carl Ludwig Engel. Von ihm stammt auch das Rathaus aus den Jahren 1839 bis 1841.

Pori ist eine zentrale Industriestadt Westfinnlands – besonders durch den Landmaschinenbau und die Holzindustrie bekannt. Bildung ist ein weiterer Bereich für den die Stadt bekannt ist. Allein in der Fachhochschule Satakunta studieren über 6000 Studenten, die garantieren, dass das Nachtleben lebendig ist. Pori hat eine Vielzahl von Kunstgalerien, Museen und Konzerthallen. Besonders bekannt ist Pori für das jährliche Jazzfestival, das jeden Juli internationale Spitzenmusiker und Gäste aus aller Welt anzieht. Die Veranstaltungen werden im Kirjurinluoto-Park, auf einer wunderschönen Insel im Kokemäenjoki-Fluss, organisiert. Der Park ist sehr beliebt für sommerlichen Picknicks und Spaziergänge.

Hier ein paar Fotos: