Urlaubszeit – Reisezeit!

Lappland – wir kommen!

Ich liebe Krimis! Zwei Bücher faszinierten mich, deren Inhalt von Lappland erzählt. Die Autorin, Klara Nordin, hatte in Ihren Büchern „Totenleuchten“ und „Septemberschuld“ spannende Kriminalgeschichten erzählt, die mit sehr vielen Informationen und Geschichten über das Leben in Lappland und das Leben der Samen mit Ihren Traditionen aufwarteten. Kurzum – ich war infiziert. Ein alter Freund hatte vor langer Zeit mal den Wunsch, nach Lappland in den Urlaub zu fahren. Ich war so überrascht das ich mich fragte, was gibt’s denn da zu sehen? Da ist doch nichts zu sehen! Heute kann ich darüber lachen, denn es sind gerade die Natur und die Menschen, die das Land so besonders und aufregend machen. Außerdem ist es ja nur noch ein „Katzensprung“ von Rauma aus nach Lappland. Wir haben geplant und uns überlegt, wie wir so viel wie möglich in relativ kurzer Zeit sehen können. Lappland ist eine Landschaft nördlich des Polarkreises. Die Abgrenzung ist unterschiedlich: Lappland verteilt sich über die Staaten Norwegen, Schweden, Finnland und Russland. Unser Ziel waren das schwedische und das finnische Lappland. Zum Erfühlen der Gegend zog es uns in das schwedische Lappland.
Wir starteten unsere Reise von Deutschland aus. Unsere Route führte über Dänemark nach Südschweden an die Westküste, dann durch Mittelschweden zur Ostküste, von dort weiter ins nordwestliche Landesinnere nach Jokkmokk und von dort zurück durch einen kleinen Teil der Finnmark nach Rauma. Eine Wahnsinns-Tour die uns tief und nachhaltig beeindruckt hat. Wir werden sicher wieder in diese Gegend fahren. Davon bin ich fest überzeugt!

Wir haben mehrere Etappenziele gehabt. Besonders beeindruckt hatten uns die Gegenden um Arvisjaur, Jokkmokk, Sundsvall, Umea und Oulu. Inzwischen habe ich hier noch ein paar Fotos von unserer Reise: