Herbsttour in die Umgebung von Rauma und Pori

Der Herbst lockte mit seinen Farben 🙂

Die letzten Blätter an den Bäumen zeigten sich in wundervollen Farben. Heute war endlich mal wieder etwas Blau am Himmel und so habe ich mich auf Fotosafari begeben. Mein Weg ging von Rauma in nördliche Richtung nahe am Wasser entlang. Mein erster Stopp war Helmiranta, ein kleiner Hafen in der Nähe von Rauma. Von dort aus ging es weiter nach Ytteri Beach und dann noch kurz auf die Insel Reposaari. Es war so schön.
Leider wanderte irgendwann die Sonne hinter die Wolken. Aber das Farbenspiel möchte ich mit Euch teilen.

Hier kommen die Bilder:

Ausflug zur Insel Reksaari

Mit Wolken im Rücken starteten wir eine Bootstour zur Insel Reksaari. Diese Insel ist Teil der vorgelagerten Inseln von Rauma und gehört zum Naturpark. Wir fuhren an der Insel Nurmes vorbei und erfuhren, das die Insel ein großes Vogelschutzgebiet ist. Im Sonnenschein angekommen genossen wir die hausgemachte köstliche Lachssuppe. Damit waren wir bestens gerüstet für die Wanderung durch den Naturpark, der rund um die Insel führt. Überall standen riesige Pilze. Pilze waren auch auf den Wegen zu finden. Die überall zu findenden Blaubeeren schmeckten köstlich. 🙂
Die Stille der Natur zu genießen war wunderbar.

Hier ein paar Fotos:

Klöppelspitzen aus Rauma

Galerie

Diese Galerie enthält 36 Fotos.

Die Spitzenwoche von Rauma wird dieses Jahr bereits zum 46. Mal veranstaltet. Das für seine Traditionen bekannte Fest ist im Laufe der Jahre zu einem großen Stadtfestival geworden. Die erhöhte Internationalität des Spitzenklöppelns und die moderne Orientierung haben das traditionelle … Weiterlesen

Disc Golf – ein Frisbeesportspiel

Galerie

Diese Galerie enthält 12 Fotos.

Disc Golf macht Spaß! Wir haben durch unseren Sohn diese Sportart entdeckt. Das Bewegen in der Natur und das entspannte Miteinander ist toll. In der letzten Zeit habe ich öfter darüber berichtet und über Facebook Bilder gepostet. Heute möchte ich … Weiterlesen

Lappi – Sammallahdenmäki

Bild

Das bronzezeitliche Gräberfeld im Sommer

Im Winter sah man nur Schnee und Steine im Wald. Jetzt war ich noch einmal dort, um mir die Gräber im Sommer anzusehen. Es war schön warm, die Sonne schien und die Ruhe im Wald war bemerkenswert. Es ist so angenehm, keine Geräusche außer dem Zwitschern der Vögel, dem Knacken der kleinen Äste und der trockenen Kiefernadeln unter den Füßen zu hören. Mir ist hier mal wieder bewußt geworden, wie laut unser Leben im Alltag ist. Das fängt morgens mit dem Wecker schon an 😉 und geht dann den ganzen Tag über weiter. Kaffeemaschine, Radio, Rechner, Autos usw. – das alles hören wir nicht mehr, da wir uns an diese Geräusche gewöhnt haben und diese ausblenden. Ich genieße die Ruhe hier sehr. Zeit, mal innere Einkehr zu halten.

Seht hier ein paar Fotos von diesem magischen Ort im Sommer.

Ostern 2016 in Finnland

Osterzeit – Urlaubszeit und Entspannung

Ostern war für mich eine aufregende Zeit. Freunde hatten ihren Besuch angekündigt und so hatten wir eine gemeinsame Zeit in Helsinki geplant und ein paar Tage Rauma mit Umgebung. Ich wollte allen meine Lieblingsorte zeigen und war demzufolge sehr aufgeregt. Ganz entspannt haben wir die Zeit verbracht und konnten die Ruhe hier in Finnland sehr genießen.

Helsinki war unser erster Abstecher. Bisher erlebte ich Helsinki nur auf dem Flughafen und an einem Abend anlässlich des Lux Festes im Januar 2016. Die Freude war groß, die Stadt in ihrer Schönheit zu entdecken. Eine Stadtrundfahrt hat uns schnell zu den Highlights der Hauptstadt gebracht. Besonders beeindruckt hat mich dabei die Felsenkirche. Die sollte man unbedingt sehen und fühlen. Das Wetter war nicht so einladend, um viel Zeit draußen zu verbringen. Es war nieselig, sehr windig und kalt. Trotz des Wetters haben wir  einige Damen gesehen, die nach der Sauna in einem Eisloch im Meer Abkühlung gefunden hatten. Nichts hätte mich dazu bewegen können es ihnen gleichzutun! Bibber!
Ein Ausflug zu den Festungsinseln ist ein weiterer Höhepunkt für mich gewesen. Ich habe nur einen kleinen Teil der Inseln besucht (wie gesagt, Nieselregen, Wind und Kälte). Die Inseln sind der Stadt vorgelagert und haben eine lange Geschichte zu erzählen. Man erreicht sie mit einer Fähre vom Südhafen aus. Es gibt dort viele schöne Ecken und Ateliers von Künstlern zu entdecken. Wunderbar, was alles entstehen kann und mit den Gästen geteilt wird. Ich werde auf jeden Fall wieder dorthin fahren – jedoch muss es für mich wärmer sein. Ich glaube, dass ich mir von dort eine gute Erkältung mitgenommen habe. 🙁

Samstag ging es gemächlich zurück nach Rauma. Mit die Umstellung auf Sommerzeit waren tatsächlich einige Abschnitte auf der Autobahn mit 120 km/h befahrbar. Das ist bei so einer langen Strecke eine wirklich tolle Sache. Im Winter sind die Höchst-geschwindigkeiten auf Autobahnen bei 100 km/h und auf Landstraßen bei 80 km/h. Also ist das Autofahren hier auch eine Art der „Entschleunigung“ im Vergleich zu Deutschland.  In Rauma angekommen, genossen wir den Abend bei einem tollen Essen mit speziellen Ostermenü im Restaurant „goto“ am Marktplatz von Alt-Rauma. Es war wie immer phantastisch. Sonntag zog es uns zum Poroholma Beach mit Hafen und dann zum Yytterie Beach in der Nähe von Pori. Da das Meer noch gefroren war, konnten wir auf dem gefrorenen Wasser – auf Eisschollen laufen. Es war phantastisch. Es war magisch dort.
Den Montag genossen wir in Turku. Ein Highlight war unserer Restaurantbesuch. Ein tolles Lokal mit erstklassigem Essen in einzigartigem Ambiente. Das „Tårget“ ist sehr empfehlenswert. Wir wollten „nur“ einen Kaffee zum aufwärmen trinken. Aber dabei blieb es nicht. 🙂

Mir hat das Wochenende sehr gut gefallen und ich hoffe und wünsche mir, dass es bei unserem Besuch auch Eindruck hinterlassen hat.

In den Bildergalerie könnt ihr einige Fotos von Helsinki und den Festungsinseln dazu sehen.