Vaasa

Vaasa  – beeindruckend und schön

Am Wochenende zog es uns in Richtung Norden nach Vaasa. Vaasa ist eine sehr schöne alte Stadt. Sie liegt an der westlichen Küste Finnlands, nur 80 km Seeweg von Schweden entfernt. Die Wurzeln der Stadt reichen bis in das 14. Jahrhundert zurück, bis in den Bau der Burg Korsholm in der Nähe vom damaligen Dorf Mustasaari. Mustasaari wurde 1606 das Stadtrecht verliehen, und später im Jahre 1611 nach der schwedischen Königsfamilie auf den Namen Vasa (auf Finnisch Vaasa) umbenannt. 1852 zerstörte ein Großbrand die meisten Teile der Altstadt und die Stadt wurde etwa 6 km entfernt neu aufgebaut und wieder umbenannt, diesmal nach dem russischen Zar auf den Namen Nikolainkaupunki. Seit der Erklärung der finnischen Unabhängigkeit 1917 heißt die Stadt offiziell Vaasa. Das Stadtzentrum ist modern und schön. Es gibt viel zu sehen und ein Spaziergang durch die Alleen und am Wasser entlang lädt auch zum Verweilen ein.

Da das Wetter sehr wechselhaft war, sind wir in der Umgebung unterwegs gewesen und haben die Schärenrundfahrt (5.600 Inseln kann man da sehen) auf unseren nächsten Besuch verlegt. Wir sind über die beeindruckende Replot-Brücke auf die größte vorgelagerte Insel mit Ziel Björköby gefahren und haben uns Svedjehamn angeschaut. Dort findet jährlich ein Fest statt; in historischen Trachten und mit alten Booten werden Erinnerungen an die Heringsfischerei wach gehalten. Es hat uns sehr gut gefallen.

Hier sind ein paar Fotos:

(Beiträge gesehen 56 mal, 1 mal heute gesehen)